Das Herzstück des Online Marketings: Die Suchmaschinenoptimierung

Im Internet 2.0 nimmt die Bedeutung von Online Marketing stetig zu. Junge und auch ältere Menschen sind heutzutage nahezu täglich im Internet unterwegs, ob in Sozialen Medien, Blogs oder Foren. Dies kann sich das Marketing in vielfältiger Weise zunutze machen. Vor allem Suchmaschinen wie Google, Bing oder Yahoo bilden eine interessante Möglichkeit, Internetnutzer zu erreichen. Im sogenannten SEM, dem Search Engine Marketing, auf Deutsch Suchmaschinenmarketing, lassen sich die beiden Formen SEA und SEO unterscheiden. Beim Search Engine Advertising, der Suchmaschinenwerbung, geht es um Werbeanzeigen, die zum Beispiel durch Google AdWords generiert werden können. Diese werden dann in der Suchergebnisliste von Google in den ersten Rängen oben sowie seitlich der Ergebnisse und am Fuß der Seite angezeigt. Hierfür muss ein gewisser Beitrag an Google gezahlt werden. Vorteil dieser Art von Werbung ist, dass man noch vor anderen Suchergebnissen erscheint und potenzielle Käufer besonders auf sich Aufmerksam machen kann.

Computer zeigt Google Analytics Daten

Bei der Search Engine Optimization, der Suchmaschinenoptimierung, geht es um die eigentlichen Suchergebnisse, die nach den Werbeanzeigen angegeben werden. Die hier aufgeführten Ergebnisse zieht sich die jeweilige Suchmaschine durch komplexe Programme, die auf speziellen Algorithmen beruhen. Ziel von Unternehmen ist es, in den ersten drei Suchergebnissen zu erscheinen, da auf diese Einträge die meisten Menschen klicken und dadurch ein bestmöglicher Erfolg erzielt werden kann. Es ist allerdings nicht so einfach, auf diese Plätze zu gelangen. Hierbei kann die Suchmaschinenoptimierung helfen. SEO kann man onpage oder offpage betreiben. Onpage bedeutet, dass man verschiedene Dinge auf seiner Website anpasst, damit die Suchmaschine die Inhalte der Website besser zuordnen kann. Dabei können viele unterschiedliche Techniken anwendet werdet. Besonders hervorzuheben sind die sogenannten Keywords, die Suchmaschinen dabei helfen, die jeweilige Seite einem Thema zuzuordnen.

Diese können in den Überschriften, den URLS´s, der Metadescription und auch im eigentlichen Text auf den verschiedenen Seiten einer Website eingebaut werden. Neben der onpage Optimierung kann auch offpage daran gearbeitet werden, dass die Suchmaschinen eine Website weiter nach oben in den Suchergebnissen auflisten. Bei dieser Technik ist besonders das Linkbuilding wichtig, das heißt, dass andere Seiten auf die eigene Website verlinken. Dafür können zum Beispiel Brancheneinträge mit einem Link zur Website verfasst werden, aber auch das Erscheinen in sozialen Profilen hat großen Einfluss. Suchmaschinen wie Google erkennen dadurch, dass die entsprechende Website eine hohe Bedeutung hat, da ja schließlich andere Seiten auf diese verlinken und werten diese dadurch stärker, was positiven Einfluss auf das Erscheinen in den Suchergebnissen haben kann.

Am besten ist es, wenn sowohl onpage- als auch offpage Suchmaschinenoptimierung betrieben wird, da Google dabei erkennt, dass die jeweilige Seite zum einen relevanten Content bietet, was durch das Verwenden von Keywords erreicht wird, und zum anderen, dass dieser Content auch für andere interessant ist, da andere Websites auf diese verlinken. Es lässt sich also festhalten, dass bei SEO die Möglichkeit besteht, onpage und offpage zu optimieren, um oben in den Suchergebnissen zu erscheinen. Werden alle Techniken konsequent und richtig angewandt, kann SEO damit positiven Einfluss auf die Anzahl der Besucher auf die Website und damit auch auf den Unternehmenserfolg haben.